PDFLib Personalization Server

PDFlib Logo

Der PDFlib Personalization Server erweitert das PDF-Konzept über die statische Produktion von PDF-Seiten hinaus."Blöcke" sind neu in PDF und wurden von PDFlib eingeführt, weil damit die serverseitige Erzeugung variabler PDF-Daten deutlich vereinfacht und und in hohem Maße beschleunigt wird. Mit "PDFlib Blöcken" und dem PDFlib Personalization Server bietet die PDFlib GmbH die geeignete Lösung für das Problem der serverseitigen Personalisierung von PDF-Dokumenten.

Der "PDFlib Personalization Server" - ein zweistufiges Konzept

PDFlib Personalization Server

 

Das PDFlib Block Plugin für Acrobat ist ein interaktives Werkzeug, mit dem ein Designer bestimmte Bereiche (PDFlib Blöcke) auf PDF-Seiten festlegen und mit Eigenschaften ausstatten kann. PDFlib-Blöcke erscheinen als Container, die in einem nachfolgenden serverseitigen Prozess mit Text, Grafik oder PDF-Dateien gefüllt werden. Nach der Erstellung des Layouts als PDF-Dokument legt der Designer mit dem PDFlib-Block-Plugin für Acrobat die variablen Datenblöcke und ihre Eigenschaften fest. Hier kann das "PDFlib Block Plugin for Acrobat" heruntergeladen werden.


Die Block-Verarbeitungsfunktionen sind wichtigster Bestandteil des PDFlib Personalization Server und ermöglichen es dem Programmierer, die Verbindung zwischen den PDFlib-Blöcken aus importierten PDF-Seiten und dynamischen Informationen, etwa aus einer Datenbank oder von einem Webserver, herzustellen. Der Programmierer benötigt keine genaueren Kenntnisse über einen Block (ob dieser einen Namen oder eine Postleitzahl enthält, wo genau er sich auf der Seite befindet oder wie er formatiert ist etc.). Er ist deshalb von Layoutänderungen unabhängig. PDFlib kümmert sich um alle blockspezifischen Details, die aus den in der Datei abgelegten Blockeigenschaften ermittelt werden.
 

Im Handbuch zum PDFlib Block Plugin wird die Funktion des PDFlib Personalization Server und der PDFlib Block Plugin ausführlich erklärt. Der PDFlib Personalization Server basiert auf PDFlib+PDI und ist das funktionsreichste aller PDFlib-Produkte.
 

 

PDF-Formularfelder oder PDFLib Blöcke?

Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass PDF-Formularfelder in erster Linie dafür konzipiert wurden, vom Benutzer ausgefüllt zu werden, während PDFlib-Blöcke automatisch ausgefüllt werden. Für Anwendungen, die sowohl interaktives als auch automatisches Ausfüllen benötigen, bietet das Block-Plugin eine Funktion, die Formularfelder automatisch in Blöcke konvertiert. Wenngleich die beiden Konzepte in vielen Punkten übereinstimmen, bieten PDFlib-Blöcke gegenüber PDF-Formularfeldern einige Vorteile. Diese werden in folgender Tabelle aufgeführt:
 

Merkmal

PDF Formularfelder

PDFlib Blöcke

Konzeption zum interaktiven Gebrauch konzipiert für automatisches Ausfüllen konzipiert
typographische Funktionen (neben Schriftart und -größe) Unterschneiden, Wort- und Zeichenabstand, Unterstreichen/Überstreichen/Durchstreichen
Schriftbehandlung Schrifteinbettung Schrifteinbettung, Einbettung von Untergruppen, Zeichensatz
kombiniertes Ergebnis ist integraler Bestandteil der PDF-Seitenbeschreibung nein ja
Benutzer können kombinierte Feldinhalte editieren ja nein
Funktionalität erweiterbar nein ja (selbstdefinierte Blockeigenschaften)
Farbunterstützung RGB Graustufen, RGB, CMYK, Schmuckfarbe, Lab
PDF/X-Kompatibilität nein ja (sowohl Template mit Blöcken als auch kombiniertes Ergebnis)
Eigenschaften von Graphik und Text können beim Ausfüllen überschrieben werden nein ja

 
 





  Copyright by DataPerform GmbH